Zurück zur Fischerseite

Es kann keine Garantie für die Richtigkeit übernommen werden!

Wie bindet der Fischer seine Knoten ?


FISCHERKNOTEN:
Bild 1 von 14
Die heutigen Angelschnüre erreichen ein Höchstmass an Tragfähigkeit, Geschmeidigkeit und Nassknotfestigkeit. Durch einen falschen Knoten kann jedoch die Zerreissfestigkeit der Schnur stark vermindert werden. Voraussetzung für die volle Ausnutzung der Tragkraft ist daher die Anwendung der hier empfohlenen Knoten.
ARBORKNOTEN:
Bild 2 von 14
Es muss, bevor auf eine Fliegenrolle die eigentliche Fliegenschnur aufgerollt wird, eine Unterlagswicklung auf die Rolle aufgebracht werden, das sogenannte ' Backing '. Zur Befestigung des ' Backings ' auf der Rolle dient der Arborknoten. Das ' Backing ' dient dazu der Fliegenschnur genug Länge beim Drill und weiten Fluchten großer Fische zu geben. Das Material sollte möglichst reissfest, dieStärke 0.28-0.30mm sein. Ca. 2/10 des Rollendurchmessers werden bewickelt, d.s.ca. 50 - 80 m Schnur. Das Ende des ' Backings ' wird um die Spindel (Arbor) der Spule geschlungen. Dadurch entstehen ein kurzes und eines langes (ca. 50 - 80 m) Ende. Dann werden die 2 Knoten laut Skizze (Arborknoten) gebunden und festgezogen. Die Backingschnur wird auf die Spindel gewickelt. Dann wird die Fliegenschnur mit der Backingschnur verbunden, zum Beispiel mit dem Naillessknoten und dann ebenfalls auf die Rolle gewickelt.
BLUTKNOTEN:
Bild 3 von 14
Das Binden des Blutknotens erfordert etwas Geduld und Geschicklichkeit. Es ist ein Knoten der sehr gut hält wenn er richtig, wie in der Skizze ersichtlich, gebunden ist. Er dient dazu zwei Schnüre zu verbinden, z. B.: Vorfach und Angelschnur. Die Stärken der beiden Schnüre dürfen jedoch nicht sehr stark unterschiedlich sein (maximal 2 Dimensionen).
1.Schritt: Kreuze die Enden der beiden Schnüre zu einem 'X'. Jedes Ende sollte 6 - 8 cm lang sein. Das 'X' wird mit Daumen und Zeigefinger der linken Hand an der Kreuzungsstelle festgehalten (Rechtshänder). Dann wickle das in der Skizze rote Schnurende 5 mal um die weisse Schnur und führe das verbleibende rote Ende zurück an die Kreuzungsstelle und halte es ebenso fest.
2.Schritt: Nun wickle das weisse Schnurende 5 mal um die rote Schnur. An der Kreuzung der beiden Schnüre ist jetzt eine kleine Schlaufe entstanden.In diese Schlaufe werden beide Schnurenden eingeführt.
3.Schritt: Die Kreuzung mit den beiden Schnurenden wird festgehalten. Der Knoten entsteht jetzt indem man abwechselnd vorsichtig an den Schnüren nach links und rechts zieht und die Wicklungen nachschiebt.
TURLEKNOTEN:
Bild 4 von 14
1.Schritt: Dieser Knoten wird für das Befestigen größerer Fliegen verwendet. Das lose Ende des Vorfaches wird durch die Hakenöse gezogen. Dann wird eine Schleife mit einem Laufknoten gebildet.
2.Schritt: Die Schleife wird zurück über die Fliege gestülpt. Durch Festhalten der Schleife und des Laufknotens mit dem Daumen und Zeigefinger der linken Hand bei der Hakenöse und gleichzeitiges Ziehen am losen Ende des Vorfaches mit der rechten Hand wird die Schleife festgezogen.
CLINCHKNOTEN:
Bild 5 von 14
Dieser Knoten wird für das Befestigen von künstlichen Fliegen am Vorfach verwendet.
1.Schritt: Das Ende des Vorfaches wird durch die Hakenöse gezogen. Das kurze Ende des Vorfaches soll ca. 8 cm lang sein und wird mindestens 5 x um die gestreckte Schnur gewickelt.
2.Schritt: Wie aus der Skizze ersichlich, ist das Ende der Schnur durch die erste kleine Schleife neben der Hakenöse zu ziehen. Dadurch entsteht eine große Schleife. Auch durch diese Schleife ist die Schnur zu ziehen. Um den Knoten festzuziehen wird an der Schnur gezogen und gleichzeitig werden die 5 Windungen in Richtung Hakenöse geschoben.
DOUBLESURGKNOTEN:
Bild 6 von 14
Der Knoten ist leicht zu binden und stellt eine sehr feste Verbindung zwischen Vorfach und Schnur her. Vorfach- und Schnurende sind ca. 10 - 12 cm zu überlappen. Dann ist eine Schlaufe laut Skizze zu bilden. Durch diese Schlaufe sind laut Bild 3 beide Schnurteile gemeinsam 2 x durchzuziehen. Danach sind die Doppelenden nach links und rechts auseinander zu ziehen.
NAILKNOTEN:
Bild 7 von 14
Der Knoten verbindet Fliegenschnur mit Schnur oder Fliegenschnur mit Vorfach. Plaziere einen dünnen Nagel unter die Fliegenschnur, die zweite Schnur wird mit überstehenden Ende beigefügt. Nun werden mit dem Schnurende 5 bis 6 lose Schlaufen über die Fliegenschnur gewickelt Das Ende der Schnur wird durch die losen Schlaufen entlang des Nagels durchgefädelt. Der Knoten wird nun durch vorsichtiges Ziehen am Schnurende und gleichzeitiges Zusammenschieben der Schlaufen gebildet.
NAILLESSKNOTEN:
Bild 8 von 14
Dient zum Verbinden des 'Backing' mit der Fliegenschnur. Über der Fliegenschnur wird mit dem 'Backing' eine größere Schlaufe gebildet. Durch diese werden 5 Windungen eingefädelt (Bild 2). Dann wird der Knoten festgezogen. Dient auch zum Verbinden der Fliegenschnur mit dem Vorfach.
DOPPELSCHLINGKNOTEN:
Bild 9 von 14
Wird als starke Verbindung beim Fang von grossen, schweren Fischen und Raubfischen (Hecht, Wels) verwendet. Speziell als Verbindung einer Angelschnur mit einem Stahlvorfach. Siehe auch Stahlvorfachknoten !
SCHLINGKNOTEN:
Bild 10 von 14
Normale Verbindung zwischen zwei Schüren oder zwischen Schnur und Vorfach.
HAKENKNOTEN:
Bild 11 von 14
2 mögliche Verbindungen zwischen Vorfach und Angelhaken. Ich bevorzuge bei Fliegenhaken die Verbindung 1.
KNOTEN ZUR VERBINDUNG VON VORFACH-SCHNUR UND VORFACH-HAKEN:
Bild 12 von 14
Bild 1 ist eine weitere Verbindung zwischen Vorfach und Angelhaken. Bild 2 zeigt eine Verbindung zwischen Fliegenschnur und Vorfach mit dem gleichen Knoten. Ich bevorzuge diese Verbindung.
STAHLVORFACHKNOTEN:
Bild 13 von 14
Wird als Verbindung Angelschnur mit einem Stahlvorfach beim Fang von grossen, schweren Fischen und Raubfischen (Hecht, Wels) verwendet. Siehe auch Doppelschlingknoten !
WIRBELKNOTEN:
Bild 14 von 14
Eine sehr gute Knoten - Verbindung zwischen Angelschnur und Vorfach mittels Wirbel. Wirbel werden bei schweren Fängen verwendet um ein Abdrehen der Schnur zu verhindern.